Menü

     

Endrunde 1936


Gruppenspiele

         
05.04. FC Schalke 04 Berliner SV 92 4:0
05.04. Polizei SV Chemnitz Hindenburg Allenstein 4:1
05.04. Eimsbütteler TV Vorw.Rasensport Gleiwitz 3:0
05.04. Werder Bremen Viktoria Stolp 6:0
05.04. 1.FC Nürnberg Stuttgarter Kickers 2:0
05.04. Wormatia Worms 1.SV Jena 3:1
05.04. Fortuna Düsseldorf FC Hanau 93 3:1
05.04. SV Waldhof CFR 04 Köln 2:0
         
19.04. Berliner SV 92 Polizei SV Chemnitz 1:4
19.04. Hindenburg Allenstein FC Schalke 04 1:4
19.04. Vorw.Rasensport Gleiwitz Werder Bremen 5:2
19.04. Viktoria Stolp Eimsbütteler TV 1:0
19.04. Stuttgarter Kickers Wormatia Worms 3:2
19.04. 1.SV Jena 1.FC Nürnberg 1:5
19.04. CfR 04 Köln Fortuna Düsseldorf 0:2
19.04. FC Hanau 93 SV Waldhof 0:0
         
26.04. FC Schalke 04 Polizei SV Chemnitz 2:3
26.04. Berliner SV 92 Hindenburg Allenstein 3:1
26.04. Vorw.Rasensport Gleiwitz Viktoria Stolp 5:0
26.04. Eimsbütteler TV Werder Bremen 1:6
26.04. Wormatia Worms 1.FC Nürnberg 2:2
26.04. Stuttgarter Kickers 1.SV Jena 1:0
26.04. SV Waldhof Fortuna Düsseldorf 0:4
26.04. FC Hanau 93 CfR 04 Köln 3:0
         
03.05. Polizei SV Chemnitz Berliner SV 92 4:1
03.05. FC Schalke 04 Hindenburg Allenstein 7:0
03.05. Werder Bremen Vorw.Rasensport Gleiwitz 2:4
03.05. Eimsbütteler TV Viktoria Stolp 2:1
03.05. Wormatia Worms Stuttgarter Kickers 6:2
03.05. 1.FC Nürnberg 1.SV Jena 3:0
03.05. SV Waldhof FC Hanau 93 1:0
03.05. Fortuna Düsseldorf CfR 04 Köln 3:0
         
10.05. Berliner SV 92 FC Schalke 04 2:3
10.05. Hindenburg Allenstein Polizei SV Chemnitz 2:3
10.05. Vorw.Rasensport Gleiwitz Eimsbütteler TV 4:1
10.05. Viktoria Stolp Werder Bremen 1:4
10.05. Stuttgarter Kickers 1.FC Nürnberg 0:5
10.05. 1.SV Jena Wormatia Worms 3:1
10.05. FC Hanau 93 Fortuna Düsseldorf 5:1
10.05. CfR 04 Köln SV Waldhof 3:2
         
17.05. Hindenburg Allenstein Berliner SV 92 1:3
17.05. Polizei SV Chemnitz FC Schalke 04 1:2
17.05. Werder Bremen Eimsbütteler TV 2:0
17.05. Viktoria Stolp Vorw.Rasensport Gleiwitz 1:3
17.05. 1.FC Nürnberg Wormatia Worms 2:1
17.05. 1.SV Jena Stuttgarter Kickers 2:0
17.05. Fortuna Düsseldorf SV Waldhof 3:1
17.05. CfR 04 Köln FC Hanau 93 1:0

Gruppe I.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. FC Schalke 04 6 5 0 1 22:7 10 - 2
2. Polizei SV Chemnitz 6 5 0 1 19:9 10 - 2
3. Berliner SV 92 6 2 0 4 10:17   4 - 8
4. Hindenburg Allenstein 6 0 0 6   6:24   0 - 12

Gruppe II.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. Vorw.Rasensport Gleiwitz 6 5 0 1 21:9 10 - 2
2. Werder Bremen 6 4 0 2 22:11   8 - 4
3. Eimsbütteler TV 6 2 0 4   7:14   4 - 8
4. Viktoria Stolp 6 1 0 5   4:20   2 - 10

Gruppe III.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. 1.FC Nürnberg 6 5 1 0 19:4 11 - 1
2. Wormatia Worms 6 2 1 3 15:13   5 - 7
3. 1.SV Jena 6 2 0 4   7:13   4 - 8
4. Stuttgarter Kickers 6 2 0 4   6:17   4 - 8

Gruppe IV.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. Fortuna Düsseldorf 6 5 0 1 16:7 10 - 2
2. FC Hanau 93 6 2 1 3   9:6   5 - 7
3. SV Waldhof 6 2 1 3   6:10   5 - 7
4. CfR 04 Köln 6 2 0 4   4:12   4 - 8

Halbfinale

07.06. 1.FC Nürnberg FC Schalke 04 2:0 in Stuttgart
07.06. Fortuna Düsseldorf Vorw.Rasensport Gleiwitz 3:1 in Dresden

Spiel um den 3.Platz

20.06. FC Schalke 04 Vorw.Rasensport Gleiwitz 8:1 in Berlin

Endspiel

Sonntag, 21. Juni 1936 im Poststadion, Berlin  
2:1
n.V.
1.FC Nürnberg Fortuna Düsseldorf  
Georg Köhl - Willi Billmann, Andreas Munkert - Hans Uebelein, Heinz Carolin, Richard Oehm - Karl Gußner, Max Eiberger, Georg Friedel, Sepp Schmitt, Richard Schwab
Trainer: Hans Kalb
Willi Pesch - Paul janes, Paul Bornefeld - Paul Mehl, Jakob Bender, Edu Czaika - Ernst Albrecht, Willi Wigold, Josef Nachtigall, Ernst Zwolanowski, Staniskaus Kobierski
Trainer: Karl Höger
 
1:1 Eiberger (34.)
2:1 Gußner (120.)
0:1 Nachtigall (3.)  
Zuschauer: 45.000 Schiedsrichter: Alfred Birlem (Berlin)  

Die 29. deutsche Meisterschaftssaison 1935/36 brachte sportlich einige Überraschungen. So erreichte der FC Schalke 04 zum ersten Mal seit drei Jahren nicht das Meisterschaftsfinale und scheiterte im Halbfinale. Schon in der Vorrunde wurde es recht eng für die Gelsenkirchener. Eine große Überraschung war auch der Vorstoß des schlesischen Meisters Vorwärts-Rasensport Gleiwitz ins Halbfinale dieser Meisterschaft.

Das überragende Team dieser Saison war allerdings der 1. FC Nürnberg, der zum 8. Mal das Meisterschaftsfinale erreichte und zum 6. Mal deutscher Meister wurde. Zudem hatten die Nürnberger bereits im Dezember 1935 den erstmals ausgetragenen Tschammerpokal gewonnen. Dieser zählt allerdings zur Saison 1934/35 und so wird diese Leistung nicht als offizielles Double anerkannt. Finalgegner der Nürnberger war Fortuna Düsseldorf, die nach 1933 zum 2. Mal das Finale erreichte, aber dort letztendlich unglücklich unterlag.

Quelle: wikipedia


 

Nach oben