Menü

     

Endrunde 1935


Gruppenspiele

         
07.04. Hertha BSC Berlin Vorw.Rasensport Gleiwitz 2:0
07.04. Polizei SV Chemnitz Yorck Boyen Insterburg 6:1
07.04. Eimsbütteler TV SV Hannover 96 1:3
07.04. FC Schalke 04 Stettiner SC 9:1
07.04. VfR Mannheim VfR 04 Köln 2:3
07.04. VfL Benrath Phönix Ludwigshafen 0:0
07.04. FC Hanau 03 VfB Stuttgart 3:0
07.04. SpVgg. Fürth 1.SV Jena 2:0
         
14.04. Polizei SV Chemnitz Vorw.Rasensport Gleiwitz 2:1
14.04. Hertha BSC Berlin Yorck Boyen Insterburg 7:3
14.04. FC Schalke 04 SV Hannover 96 3:2
14.04. Eimsbütteler TV Stettiner SC 3:1
14.04. VfL Benrath VfR 04 Köln 5:0
14.04. VfB Stuttgart 1.SV Jena 1:2
14.04. SpVgg. Fürth FC Hanau 93 0:1
         
22.04. VfR Mannheim Phönix Ludwigshafen 0:5
         
28.04. Yorck Boyen Insterburg Vorw.Rasensport Gleiwitz 1:3
28.04. Polizei SV Chemnitz Hertha BSC Berlin 1:2
28.04. FC Schalke 04 Eimsbüttleler TV 4:0
28.04. SV Hannover 96 Stettiner SC 5:0
28.04. VfR Mannheim VfL Benrath 2:3
28.04. VfR 04 Köln Phönix Ludwigshafen 0:4
28.04. FC Hanau 93 1.SV Jena 0:1
28.04. SpVgg. Fürth VfB Stuttgart 1:4
         
05.05. Yorck Boyen Insterburg Hertha BSC Berlin 0:9
05.05. Vorw.Rasensport Gleiwitz Polizei SV Chemnitz 1:3
05.05. SV Hannover 96 FC Schalke 04 1:4
05.05. Stettiner SC Eimsbütteler TV 2:2
05.05. Phönix Ludwigshafen VfL Benrath 1:2
05.05. VfR 04 Köln VfR Mannheim 2:3
05.05. VfB Stuttgart FC Hanau 93 2:1
05.05. 1.SV Jena SpVgg. Fürth 0:1
         
12.05. Stettiner SC FC Schalke 04 0:6
12.05. FC Hanau 93 SpVgg. Fürth 1:5
         
19.05. Hertha BSC Berlin Polizei SV Chemnitz 1:2
19.05. Vorw.Rasensport Gleiwitz Yorck Boyen Insterburg 2:2
19.05. SV Hannover 96 Eimsbütteler TV 9:3
19.05. VfR 04 Köln VfL Benrath 0:4
19.05. Phönix Ludwigshafen VfR Mannheim 5:0
19.05. 1.SV Jena VfB Stuttgart 2:3
         
26.05. Yorck Boyen Insterburg Polizei SV Chemnitz 1:8
26.05. Vorw.Rasensport Gleiwitz Hertha BSC Berlin 2:1
26.05. Stettiner SC SV Hannover 96 1:4
26.05. Eimsbütteler TV FC Schalke 04 2:1
26.05. Phönix Ludwigshafen VfR 04 Köln 4:1
26.05. VfL Benrath VfR Mannheim 3:2
26.05. VfB Stuttgart SpVgg. Fürth 3:2
26.05. 1.SV Jena FC Hanau 93 0:2

Gruppe I.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. Polizei SV Chemnitz 6 5 0 1 22:7 10 - 2
2. Hertha BSC Berlin 6 4 0 2 22:8    8 - 4
3. Vorw.Rasensport Gleiwitz 6 2 1 3    9:11    5 - 7
4. Yorck Boyen Insterburg 6 0 1 5    8:35    1 - 11

Gruppe II.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. FC Schalke 04 6 5 0 1 27:6 10 - 2
2. SV Hannover 96 6 4 0 2 24:12    8 - 4
3. Eimsbütteler TV 6 2 1 3 11:20    5 - 7
4. Stettiner SC 6 0 1 5    5:29    1 - 11

Gruppe III.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. VfL Benrath 6 5 1 0 17:5 11 - 1
2. Phönix Ludwigshafen 6 4 1 1 19:3    9 - 3
3. VfR Mannheim 6 1 0 5    9:21    2 - 10
4. VfR 04 Köln 6 1 0 5    6:22    2 - 10

Gruppe IV.

    Tabelle S G U V Tore Punkte
1. VfB Stuttgart 6 4 0 2 13:11    8 - 4
2. FC Hanau 93 6 3 0 3 11:9    6 - 6
3. SpVgg. Fürth 6 3 0 3    8:8    6 - 6
4. 1.SV Jena 6 2 0 4    5:9    4 - 8

Halbfinale

02.06. VfB Stuttgart VfL Benrath 4:2 in Leipzig
02.06. FC Schalke 04 Polizei SV Chemnitz 3:2 in Düsseld.

Endspiel

Sonntag, 23. Juni 1935 im Müngersdorferstadion, Köln  
6:4
FC Schalke 04 VfB Stuttgart  
Hermann Mellage - Hans Bornemann, Hermann Nattkämper - Otto Tibulski, Fritz Szepan, Valentin Valentin - Ernst Kalwitzki, Rudolf Gellesch, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Alfred Urban
Trainer: Hans Schmidt
Oskar Kapp - Franz Seybold, Walter Kotz - Gustav Rebmann, Heiner Buck, Hermann Hahn - Erich Koch, Willi Rutz, Erwin Haaga, Otto Bökle, Alfred Lehmann
Trainer: Fritz Teufel
 
1:0 Urban (4.)
2:0 Poertgen (37.)
3:0 Gellesch (40.)
4:0 Poertgen (53.)
5:2 Kalwitzki (65.)
6:3 Poertgen (78.)
4:1 Bökle (55.)
4:2 Bökle (57.)
5:3 Koch (77.)
6:4 Rutz (88.)
 
Zuschauer: 74.000 Schiedsrichter: Albert Best (Frankfurt/M.)  

 

Die 28. deutsche Meisterschaftssaison 1934/35 brachte im Vergleich zum Vorjahr keine Veränderungen. Der Meisterschaftsmodus blieb unverändert. Die 16 Gauligameister spielten zunächst in vier Vorrundengruppen um den Einzug ins Halbfinale, wo dann die beiden Finalisten ermittelt wurden.

Auch sportlich gab es in diesem Jahr nichts Neues. Der FC Schalke 04 verteidigte erfolgreich seinen Titel. Im bisher torreichsten Meisterschaftsfinale bezwangen sie den Final-Debütanten, den VfB Stuttgart mit 6:4. Für die Gelsenkirchener war es bereits die 3. Finalteilnahme in Folge.

Quelle: wikipedia

 

Nach oben